Starker Start ins Jahr

Starker Start ins Jahr

Mein Kursdepot legt einen starken Start ins Jahr 2021 hin. Knapp 4,3% Wertzuwachs stehen allein im Januar zu Buche. Welche Aktienkurse richtig zugelegt haben liest Du im folgenden Beitrag.

Ohne große Störungen ist die Amtseinführung von Joe Biden über die Bühne gegangen. Es gab ja Befürchtungen, dass es nach dem Sturm auf das Kapitol noch Ärger geben könnte. Dazu kommen die Hoffnungen, die in die weltweit beginnenden Impfkampagnen gesetzt werden. Gute Anzeichen also für Käufer am Aktienmarkt.

Das schlägt sich allerdings nicht bei allen Aktienkursen nieder. Im Dividendendepot stiegen die Kurse im Januar nur mäßig. Und auch im Kursdepot sind die Veränderungen bei den meisten Werten eher im Rahmen üblicher Schwankungen. Das dickste Minus verzeichnet IVU Traffic Technologies (-7,6%), gefolgt von Deutsche Wohnen (-6,5%) und Tomra Systems (-5,2%).

Keines meiner Papiere im Kursdepot ist allerdings so weit gefallen, dass ein Stoppkurs ausgelöst worden wäre. Es gab also keinen Verkauf. Einen Kauf gab es auf der anderen Seite jedoch auch nicht.

Meine Gewinner im Januar

Es wird wohl keiner schaffen, immer die „richtigen“ Aktien auszuwählen. Also nur die Unternehmen, deren Aktienkurse ordentlich steigen. Wichtig ist daher, schwächelnde Kurse zu beobachten und bei Bedarf abzustoßen, damit Verluste nicht zu groß werden. Und sich über die Gewinne der anderen freuen – und sie so lange laufen zu lassen, wie sie sich auf Wachstumskurs befinden.

Einen besonders starken Start ins Jahr haben die folgenden Unternehmen aus meinem Kursdepot hingelegt:

Teladoc Health (WKN: A14VPK) (+35,3%)

Das 2002 gegründete Unternehmen ist auf Telemedizin spezialisiert. Sicherlich ohnehin ein wachsender Markt. In Zeiten von Covid-19 profitierte die Firma natürlich in besonderem Maße von der Distanz. Gekauft hatte ich im Mai 2020 zu einem Kurs von 159,32 Euro. Inzwischen ist dieser auf 221 Euro gestiegen. Auch 2021 hoffe ich auf weiter steigende Kurse.

Varta (WKN: A0TGJ5) (+27,7%)

Den Batteriehersteller aus dem schwäbischen Ellwangen hatte ich schon von 2019 bis Anfang 2020 in meinem Depot, ehe ich das Papier mit einigen hundert Euro Gewinn verkauft habe. Im August 2020 bin ich zu einem Kurs von 134,20 Euro wieder eingestiegen. Aktuell steht die Aktie bei 151 Euro. Varta ist eine Aktie, die gerade scheinbar zum Spielball von Spekulanten (externer Link) geworden ist. Der Kurs macht große Sprünge, so dass sie auf jeden Fall eng überwacht werden muss. Derzeit wäre sie mir zu volatil; wenn ich nicht schon dabei wäre, würde ich sie nicht mehr kaufen.

Esker (WKN: 907928) (+22,6%)

Das französische Unternehmen setzt auf künstliche Intelligenz. Dabei unterstützt es Unternehmen im Bestellwesen und bei der Auftragsverarbeitung sowie bei der Rechnungsstellung. Die Firma ist weltweit tätig. Ich bin im Dezember 2020 bei 167,80 Euro eingestiegen. Inzwischen steht der Kurs schon bei 216 Euro.

Sartorius Vz. (WKN: 716563) (+18,1%)

Sartorius ist ein Zulieferer im Pharma- und Laborbereich. Der Aktienkurs des Göttinger Unternehmens kennt seit Jahren nur eine Richtung: stetig und deutlich nach oben. Für mein Kursdepot sind das natürlich wunderbare Aussichten. Im Juli für 326,08 Euro gekauft, steht das Papier in der Zwischenzeit auf 407 Euro.

Etsy (WKN: A14P98) (+14,3%)

Der 2005 gegründete Onlinemarktplatz hat sich auf Produkte aus den Bereichen Handgemachtes, Künstlerbedarf und Vintage spezialisiert. Bis Anfang 2019 hatte sich der Kurs ganz nett entwickelt, dann aber ein wenig geschwächelt. Seit dem mit dem Ausbruch der Coronapandemie einhergehenden Markteinbruch im März ist der Kurs regelrecht in die Höhe geschossen. Im Dezember 2020 bin ich bei 134,46 Euro eingestiegen. Inzwischen ist der Kurs auf über 165 Euro geklettert.

Dividenden im Kursdepot

Dividenden spielen im Kursdepot keine herausragende Rolle. Vor allem sollen die Kurse steigen, um so mein Vermögen anwachsen zu lassen. Der Januar hat ganz klar gezeigt, dass Ausschüttungen hier nicht so sehr sprudeln wie im Dividendendepot. Einzig Constellation Software (WKN: A0JM27) hat eine Dividende von 1 Canadischen Dollar gezahlt. Bei drei Aktien und kanadischer Quellensteuer blieben netto 1,82 Euro übrig. Diese 1,82 Euro warten jetzt, bis sie weitere Gesellschaft bekommen und wieder in andere Unternehmenspapiere investiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.