Beitragsbild - Es geht los

Ein Finanzgoldfisch springt ins kalte Wasser

„Es reicht!“ Dieser Gedanke kam mir im Jahr 2017, als ich die Zinsen für mein Sparbuch gesehen habe. Und die Kontoführungsgebühren. Damit wollte ich mich nicht mehr abfinden. Es war an der Zeit, meine Finanzen in die eigene Hand zu nehmen.

In diesem Blog blicke ich zurück auf meine ersten Erfahrungen, meine Fehler, meine Entscheidungen. Außerdem kannst Du mich auf meinem weiteren Weg begleiten.

Schon als Jugendlicher hatte ich mir im Supermarkt Geld dazuverdient. Auch im Studium und erst recht danach habe konnte ich immer etwas beiseite legen. So kam im Laufe der Jahre doch eine nette Summe zusammen, die aber nur auf meinem Sparbuch schlummerte. Ich habe mich nicht weiter darum gekümmert.

Im Jahr 2017 bin ich endlich aufgewacht. 0,01% Zinsen zahlte mir meine Hausbank für das Geld auf dem Sparbuch. Die Kontoführungsgebühren betrugen ein Vielfaches der erhaltenen Zinsen.

Die Finanzen in die eigene Hand nehmen

„Es muss etwas passieren!“ Der Gedanke war endlich so präsent, dass ich bereit war, etwas zu verändern. Mich mit dem Thema Geld auseinanderzusetzen. Ins kalte Wasser zu springen und Erfahrungen auf dem Finanzmarkt zu sammeln.

Ich fing an zu recherchieren. Ein paar brach liegende Fonds wurden aufgelöst. Ich wechselte meine Bank. Ich las verschiedene Blogs. Dividendenstrategien, Dividendenrendite und Finanzielle Freiheit waren nur einige der Schlagworte. Ich war angefixt. Ich habe ein Depot bei einem Onlinebroker eröffnet. Und bald kaufte ich erstmals aktiv Aktien: 28 Stück von Fielmann. Zugegeben, das wäre heute nicht mehr meine erste Wahl. Es war jedoch ein erster Schritt. Seither setze ich mich aktiver mit meinen eigenen Finanzen auseinander. Ich übernehme Verantwortung dafür.

Mein Blog

Meine finanzielle Reise werde ich hier auf dem Blog begleiten. Ich werde aktuelle Entwicklungen niederschreiben, meine Gedanken strukturieren. Gelegentlich werde ich einen Rückblick wagen. Was war gut? Was war eine schlechte Entscheidung?

Schreiben motiviert mich. Es bietet mir die Möglichkeit, frühere Entscheidungen nachzuvollziehen. Zu vergleichen. Und es hilft mir, mich in Disziplin zu üben. Wenn mich dann noch Leser begleiten und wir in einen Dialog treten können, dann freut mich das.

Was mein Blog nicht ist: Eine Einkaufsliste für den Leser. Ich kann nicht in die Zukunft sehen. Vielleicht stürzt ein Unternehmen, kurz nachdem ich die Aktien gekauft habe, in die Insolvenz. Jeder hat einen anderen finanziellen, beruflichen und familiären Hintergrund. Jeder hat eine andere Risikotoleranz. Und darum geht es ja: Selbst entscheiden und selbst Verantwortung zu übernehmen. Nur so können wir wachsen. Gerne könnt ihr aber meine Beiträge und Käufe als Anregungen nehmen – um darüber nachzudenken und dann eine eigene Entscheidung zu treffen.

Ich wünsche uns allen viel Erfolg und viele neue lehrreiche Erfahrungen.

Euer Finanzgoldfisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.