Dividenden Npvember 2020

Dividenden im November

Vier Zahlungen, insgesamt 122,92 Euro. Das ist die Bilanz dieses Monats. Das sind 4,9% mehr als im Vorjahr. In diesem Beitrag gibt es die Dividendenübersicht für den November 2020.

Zwar ist der Monat noch nicht ganz verstrichen. Für keine meiner Aktien im Dividendendepot wird es jedoch noch eine Ausschüttung im November geben. Möglicherweise gibt es noch eine Zahlung im Kursdepot, allerdings habe ich diese nicht auf dem Schirm – einfach, weil dort der Fokus ein anderer ist.

Die Dividendenübersicht

Im November haben vier meiner Unternehmen im Dividendendepot eine Zahlung vorgenommen:

UnternehmenAnzahlBruttoNettoDividendeVeränderung
Lowe’s Companies4724,14 €17,98 €$0,60009,1%
AbbVie6160,89 €45,33 €$1,18000%
Procter & Gamble5033,45 €24,90 €$0,79070%
Caterpillar5446,61 €34,71 €$1,03000%
122,92 €4,9%

Lowe’s Companies (WKN: 859545) hat seine Quartalsdividende um 9,1% erhöht. Das ist in diesem verrückten Jahr eine stattliche Erhöhung. In meinem Depot hat lediglich AbbVie (im Februar, also noch bevor die Corona-Pandemie so richtig losgelegt hat) eine deutlichere Erhöhung von 10,3% vorgenommen. Kleiner Schönheitsfehler: In der Vergangenheit hat Lowe’s seine Quartalsdividende bereits im August erhöht. 2020 haben sie dies um drei Monate verschoben.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich auch meine Anteile von 30 auf 47 erhöht.

Bei AbbVie (WKN: A1J84E), Procter & Gamble (WKN: 852062) und Caterpillar (WKN: 850598) hat sich hingegen nicht sonderlich viel getan. Ich habe in den vergangenen zwölf Monaten keine Anteile nachgekauft. Und bei den ersten beiden war die Erhöhung der Quartalsdividende auch schon durch.

Caterpillar schwächelt, mein Ergebnis steigt

An dieser Stelle schwächelt Caterpillar. Um den bisherigen Rhythmus einzuhalten, wäre eine Steigerung der Ausschüttung schon im Sommer fällig gewesen. Seit 1994 hat das Unternehmen jeden Juli die Dividende erhöht. Seit Juli 2019 gab es jedoch keine Erhöhung mehr. Ich kann die Entscheidung vor dem Hintergrund von Corona verstehen. Gleichwohl ist es nicht das, was ich in meinem Dividendendepot gerne sehe. Daher steht Caterpillar erst einmal nicht mehr auf meiner Nachkaufliste.

Warum Dividendenerhöhungen wichtig sein können, zeigt sich auch an anderer Stelle: Bei Caterpillar sowie Procter & Gamble ist die Nettoausschüttung an mich geringer ausgefallen als im Vorjahr. Das liegt an der hierfür ungünstigen Entwicklung des Dollarkurses. Dank der deutlichen Erhöhung blieb bei AbbVie immerhin ein klein wenig mehr hängen als noch 2019. Zusammen mit der Steigerung bei Lowe’s reicht es am Ende des Monats noch für eine leichte Verbesserung des Ergebnisses. Meine Nettodividende erhöht sich von 117,22 Euro im Jahr 2019 auf 122,92 Euro im November 2020. Das entspricht einer Verbesserung um 4,9 Prozent.

2 Gedanken zu „Dividenden im November“

  1. Hallo.

    Nachdem Tim Schäfer diesen Blog in seinem letzten Beitrag verlinkt hatte, wollte ich mir den Finanzgoldfisch dann auch einmal anschauen.
    Mir gefällt der Blog sehr gut, einige interessante Aktien wurden schon beleuchtet.
    Sehr gerne mehr davon, ich werde wieder reinschauen.

    Liebe Grüße,

    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.