Kursdepot im April

5% Plus in einem Monat

Wenig Spektakuläres ist in meinem Kursdepot passiert. Keine Käufe, keine Verkäufe. Kaum die Chance, einen Stoppkurs nachzuziehen. Und trotzdem ging es allein im April um 5% nach oben. Welche Aktie wirklich überrascht hat, und welche Papiere so gar nicht vorankommen erfährst Du in diesem Beitrag.

Kaufen & Verkaufen

Nachdem es im März noch ein munteres Rein & Raus in meinem Kursdepot gab, herrschte im April quasi gähnende Langeweile. Ich hatte nahezu den kompletten Cash investiert. Da keine Position verkauft wurde, musste ich auch nichts re-investieren. So bleibt mir also nur, für den nächsten Kauf zu sparen. Und zu hoffen, dass die gekauften Aktien weiter steigen, so dass ich wirklich nur das gesparte Kapital nutzen werde.

Kursentwicklung

Vergangenen Monat habe ich ja noch geklagt, dass mein Kursdepot kaum vom Fleck gekommen ist. Dieses Mal ist es anders herum. Während das Dividendendepot im April nur 1% im Wert zugelegt hat, ging es im Kursdepot 5% nach oben. Das klingt doch schon ganz gut.

Gewinner & Verlierer

Werfen wir zuerst einen Blick auf meine schwächsten Positionen im April 2021:

  • JD.com (WKN: A112ST) -10,0%
  • Kone (WKN: A0ET4X) -5,5%
  • IVU Traffic Technologies (WKN: 744850) -3,8%

Sorgen bereitet mir vor allem JD.com. Der chinesische Internetkonzern war schon letzten Monat in meinen „Flop 3“. Dieses Mal hat er sich sogar an die Spitze gesetzt. Im ersten Aprildrittel ist der Kurs unter die 200-Tage-Linie [1] gefallen. Die 90- und die 38-Tage-Linie sind ohnehin im Fallen. Wenn hier nicht schnell Besserung eintritt, werde ich die Aktien wohl mit Verlust verkaufen müssen. Ich hoffe, dass JD.com noch die Kurve bekommt.

IVU Traffic Technologies scheint nur zu verschnaufen. Ich hoffe, dass das Softwareunternehmen bald schon wieder Fahrt aufnimmt.

Bleibt noch Kone. Der finnische Aufzughersteller schwächelt gerade ebenfalls. Zwar gingen die Gewinne im ersten Quartal wieder nach oben, insgesamt scheint am Markt aber Skepsis zu herrschen. Nach Veröffentlichung der Zahlen wurden alle Trendlinien nach unten durchbrochen. Auch hier sollte es eine baldige Trendumkehr geben. Andernfalls droht auch hier ein verlustreicher Verkauf.

Aber es geht auch besser. Das sind die Top 3 unter meinen Kursaktien im April:

  • Topicus.com (WKN: A2QGR3) +20,3%
  • Pool Corp. (WKN: A0JMVJ) +16,6%
  • Nemetschek (WKN: 645290) +15,5%

Und nicht nur das. Fünf weitere Positionen sind ebenfalls um mehr als 10% gestiegen. Der Knaller ist aber Topicus.com. Gerade einmal 0,7% beträgt der Anteil meiner kleinsten Position im Kursdepot. Es ist auch die einzige Aktie ohne Stoppkurs. Warum? Ich habe sie aus einem Spin-Off von Constellation Software (WKN: A0JM27) erhalten. Leider werden sie in Deutschland gar nicht gehandelt, so dass ich die Papiere momentan gar nicht verkaufen kann. Ich könnte für unverhältnismäßig hohe Gebühren die Lagerstelle ändern und sie in Amerika verkaufen. Oder ich behalte sie einfach und lasse mich überraschen, was da noch kommt.

Besonders freue ich mich über den Anstieg von Pool Corp. Leider ist auch Pool nur eine recht kleine und noch junge Position in meinem Kursdepot. Wie der Name verspricht, dreht sich hier alles um den Swimming Pool. Egal, ob es um gewerbliche oder private Kunden geht. Ob es das Planschbecken oder die Luxusvariante für den Millionär (oder Milliardär) von nebenan sein soll. Und was den zukunftsorientierten Investor besonders erfreut: Rund 50% seiner steigenden Einnahmen erzielt das Unternehmen nicht aus dem Verkauf neuer Pools, sondern mit Wartung, Pflege und Erneuerung. Das sind häufiger wiederkehrende und somit auch besser planbare Einnahmen. Ich glaube, dass ich an Pool noch viel Freude haben werde.

Nemetschek als Dritter im Bunde ist ein Softwareunternehmen mit Sitz in München. Schwerpunkt sind Programme im Bereich von Architektur und Immobiliennutzung. Nachdem der Kurs zuletzt eher den Rückwärtsgang eingelegt hatte drohte der Verkauf meiner Aktien. Dieses Mal hatte ich aber einen Puffer zur 200-Tage-Linie, der knapp nicht ausgeschöpft wurde. Und jetzt dreht der Kurs wieder klar nach oben. Alle Trendlinien wurden nach oben durchbrochen. Bis auf die 200-Tage-Linie haben auch alle dieser Trendlinien wieder nach oben gedreht. Hoffentlich ist die Entwicklung nachhaltig.


[1] Die 200-Tage-Linie beschreibt den gleitenden Durchschnitt der Kurse der letzten 200 Handelstage. Damit werden die Schwankungen der Kurse geglättet, um den langfristigen Trend besser sichtbar zu machen. Mir gefallen Aktien mit steigender 200-Tages-Linie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.