Buchrezension: Wer kriegt was und warum?

Buchrezension: Wer kriegt was – und warum?

Alvin E. Roth wurde im Jahr 2012 der Wirtschaftsnobelpreis verliehen. In dem Buch „Wer kriegt was – und warum?“ erläutert er, wie Matching-Märkte funktionieren. Wie kommen Anbieter und Interessenten in verschiedenen Bereichen des Lebens zusammen? Lese hier, wie mir das Buch gefallen hat.

Der Untertitel zum Buch lautet „Bildung, Jobs und Partnerwahl: Wie Märkte funktionieren“. Roth schreibt in seinem Buch über Marktdesign. Dabei geht es vor allem um „Matching“. Hierbei sollen geeignete Partner möglichst effektiv zusammenfinden. Der Begriff des Partners ist in diesem Fall sehr weit gefasst: so geht es weniger um romantische Beziehungen als vielmehr Schüler und Schulen, Empfänger von Spendernieren oder die Spielervermittlung im Football. Aber ja, auch Partnerbörsen werden angesprochen.

Märkte und Marktplätze

Das Buch untergliedert sich in vier Hauptteile:

  • Teil 1: Märkte sind überall
  • Teil 2: Vereitelte Wünsche: Wie Marktplätze versagen
  • Teil 3: Innovative Designs, um Märkte intelligenter, dichter und schneller zu machen
  • Teil 4: Verbotene Märkte und freie Märkte

Im ersten Teil erläutert Roth, was Märkte überhaupt ausmacht und wie allgegenwärtig sie sind. Wir machen uns das oftmals nur nicht bewusst. Diese Einleitung finde ich spannend. In diesem Kapitel eröffnet Roth auch den Gedankengang, dass viele Märkte und ihre – gewachsene oder geplante – Gestaltung erst dann Aufmerksamkeit bekommen, wenn sie versagen.

Dieses Versagen wird im zweiten Teil behandelt. Da werden Mannschaften für den Football-Bowl verpflichtet, obwohl noch niemand weiß, wie sie in der Meisterschaft abschneiden. Menschen warten auf eine Spenderniere und bekommen sie nicht. Wer seine wahren Präferenzen bei der College- oder Schulwahl angibt erleidet gravierende Nachteile und muss daher strategisch auf erträgliche Kompromisse hinarbeiten. Und Ärzte werden schon verpflichtet, noch ehe man weiß, ob sie das Studium überhaupt schaffen. Alvin E. Roth erläutert hier, wieso Märkte versagen. Und warum oftmals keine Änderung eintritt, obwohl allen klar ist, dass der aktuelle Zustand eines Marktes für die meisten Teilnehmer unbefriedigend ist.

Im dritten Teil werden nun die Lösungsansätze präsentiert, mit denen die verschiedenen Marktplätze umgestellt wurden. Leider sind viele Beispiele eher typisch amerikanisch zu nennen. Football ist ein Bereich, in dem ich mich nicht auskenne, was das Verständnis nicht erleichtert. Auch die Gepflogenheiten der Auswahlprozesse von Ärzten und Juristen in den USA sind für mich eher ungewohnt. Insgesamt hätte ich mir hier stellenweise plastischere Beispiele und weniger allgemeine Aussagen gewünscht.

Der vierte Teil ist der kürzeste – und für mich noch einmal besonders interessant. Während der zweite und dritte Teil manchmal etwas langatmig und mit Wiederholungen daherkommt, werden hier verschiedene Aspekte unterschiedlichster Märkte kurz angerissen. Welchen Einfluss haben Gesetze, welchen Einfluss moralische und kulturelle Hintergründe auf bestimmte Transaktionen? Es geht um Pferdefleisch in Kalifornien, die Prohibition, gleichgeschlechtliche Ehen und selbstverständliche auch wieder um Nieren – und deren Spende oder Verkauf. Und wie unterschiedliche Restaurants zu bestimmten Zeiten während eines Besuchs mit einer „Verstopfung“ umzugehen haben.

Wer kriegt was und warum – Mein Fazit

Ich bin ein wenig hin und her gerissen. Es ist ein spannendes Feld. Insbesondere das erste und das vierte Kapitel empfand ich größtenteils als kurzweilig und unterhaltsam geschrieben. Die meisten der behandelten Marktplätze liegen jedoch außerhalb meiner Lebenswirklichkeit. Hier hatte ich auf andere Beispiele gehofft. Gerade der zweite und dritte Teil sind – möglicherweise auch bedingt durch meine Unkenntnisse der Märkte – teilweise etwas langatmig.

Trotzdem: Es hat Spaß gemacht, sich mit einem Themenfeld zu befassen, das sich bislang meiner Aufmerksamkeit entzogen hat. Selbst, wenn ich zumindest nicht unmittelbar nutzbringende Lehren und Handlungen daraus ableiten kann.Autor: Alvin E. Roth


Titel: Wer kriegt war – und warum? (*)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-570-55329-9
Verlag: Pantheon
Seitenzahl: 304 Seiten (broschiert)


Mit einem (*) markierte Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn Du diesem folgst und das verknüpfte Produkt kaufst, wird mir eine Provision gutgeschrieben. Dein Einkaufspreis ändert sich dadurch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.